RPTU, Hans-Georg MerkelHans-Georg Merkel

Informationen zur Bewerbung

Status der aktuellen Ausschreibung: Die aktuelle Ausschreibung ist ausgelaufen.
Die nächste Ausschreibung wird in Kürze angekündigt.

Studierendenkolleg der RPTU am Standort Landau

Leitung: Prof. Dr. Björn Risch (r.risch[at]rptu.de)

Geschäftsführung: Katharina Köppen (katharina.koeppe[at]nrptu.de)

 

Studierende, welche ihr Wissen durch Weitergabe an andere Studierende vertiefen möchten, können sich – in Abstimmung mit einer Fachdozentin/einem Fachdozenten (Mentor:innen) – mit einer eigenen Lehridee auf eine der Stellen bewerben. Die Mitglieder des Studierendenkollegs begleiten bestehende oder übernehmen zum regulären Lehrangebot ergänzende Lehrveranstaltungen im Umfang von etwa vier Stunden Lehre pro Woche. Zudem erhalten sie gezielte Angebote, ihr Wissen durch Lehren, Erfahrungsaustausch und Weiterbildungsangebote zu vertiefen.

Die Idee des Studierendenkollegs folgt einem Peer-to-Peer Ansatz: In das Kolleg berufene Studierende führen als Kollegiat:innen zum regulären Lehrangebot ergänzende und vertiefende Veranstaltungen durch. Dabei werden sie von Fachdozent:innen begleitet, die als Mentor:innen fungieren. Kollegiat:innen und Mentor:innen bewerben sich gemeinsam als „Tandem“. Die Tandems erhalten im Rahmen von Kick-off-Veranstaltungen und Workshops gezielte Angebote, welche sie unterstützen, insbesondere ihr Methoden- und Medienrepertoire in der Lehre zu vertiefen.

 

Zielstellung

Mit der Einrichtung des Studierendenkollegs am Standort Landau werden folgende Ziele fokussiert:

1. Erweiterung und Vertiefung des Lehrangebots der Fachbereiche am Standort Landau entsprechend der Studierenden- und Lehrendenbedarfe (z.B. Tutorien, Übungen, Begleitung von bestehenden Lehrveranstaltungen etc.)

2. Förderung von Studierenden als Mitglieder des Kollegs: Begleitung von bestehenden oder Übernahme ergänzender Lehrveranstaltungen durch Kollegiat:innen (Erwerb vertieften Fachwissens, Förderung des akademischen Selbstkonzeptes, des Fachinteresses, der Motivation sowie selbstregulatorischer und sozialer Kompetenzen)

3. Förderung von Lehrenden als Mitglieder des Kollegs: Entlastung in der Lehre, Feedback in der angeleiteten Begleitung sowie durch Weiterentwicklung als Mentor:in